Firma Dreiling gehört zu den „TOP 100“

Freu­de bei den Son­der­ma­schi­nen­bau­ern: Die Eichs­fel­der sind Teil der deut­schen Inno­va­ti­ons­eli­te.

Das Fami­li­en­un­ter­neh­men fei­ert in die­sem Jahr sein 35-jäh­ri­ges Fir­men­ju­bi­lä­um und wur­de nun im Rah­men des 4. Deut­schen Mit­tel­stands-Sum­mit für ihr Inno­va­ti­ons­ma­nage­ment und ihren Inno­va­ti­ons­er­folg geehrt.

Bereits zum 24. Mal rea­li­siert die com­pa­me­dia GmbH die Aus­zeich­nung „TOP 100“. Zum ers­ten Mal dabei in die­sem Jahr war die Drei­ling Maschi­nen­bau GmbH aus Geis­le­den.  Wis­sen­schafts­jour­na­list und Men­tor der „TOP 100“ Ran­ga Yogeshwar über­reich­te der Geschäfts­füh­rung am 23.06.2017 die begehr­te Aus­zeich­nung im Colos­se­um Thea­ter Essen.

Engel­bert Drei­ling hat den Maschi­nen­bau von der Pike auf gelernt. 1982 grün­de­te er zusam­men mit sei­ner Frau Rita Drei­ling in West­hau­sen die Fir­ma „Engel­bert Drei­ling Maschi­nen­bau“. 35 Jah­re und ein Umzug spä­ter beschäf­tigt die Drei­ling Maschi­nen­bau GmbH heu­te rund 150 Mit­ar­bei­ter in Geis­le­den. Der Fami­li­en­be­trieb hat sich auf den Bau von Son­der­ma­schi­nen kon­zen­triert, die auch immer mehr inter­na­tio­nal ein­ge­setzt wer­den. „Jede Maschi­ne ist ein Ein­zel­stück. Dass wir eine Maschi­ne zwei­mal exakt gleich bau­en ist ein abso­lu­ter Son­der­fall.“, sagt Sven Drei­ling, der das Unter­neh­men bereits in zwei­ter Genera­ti­on führt. Der Beginn einer Maschi­nen­ent­wick­lung ist meist nur ein Kun­de mit einer Idee oder einem Pro­dukt, das her­ge­stellt wer­den soll. Dar­auf auf­bau­end und auf­grund der ver­schie­de­nen Bran­chen sind immer wie­der tech­ni­sches Know-How, Erfah­run­gen, Ide­en und Team­geist gefragt, um dar­aus Maschi­nen und Anla­gen erfolg­reich zu ent­wi­ckeln und zu bau­en. Der dahin­ter­ste­hen­de Inno­va­ti­ons­ge­dan­ke ver­half der Drei­ling Maschi­nen­bau GmbH zuletzt zur Aus­zeich­nung als „TOP Inno­va­tor 2017“. Zur Aus­zeich­nung sagt Engel­bert Drei­ling: „Mit so einem Preis haben wir sel­ber nicht gerech­net. Umso stol­zer sind wir jetzt.“ Die Eichs­fel­der wur­den in der Grö­ßen­klas­se 51 – 200 Mit­ar­bei­ter im ein­zi­gen deut­schen Wett­be­werb für Inno­va­ti­ons­ma­nage­ment und Inno­va­ti­ons­er­folg aus­ge­zeich­net. Nicht zuletzt die­ser Inno­va­ti­ons­ge­dan­ke führ­te die Drei­ling Maschi­nen­bau GmbH zu der­zeit zwei For­schungs­pro­jek­ten im Bereich Umform­tech­nik mit ange­se­he­nen For­schungs- und Indus­trie­part­ner. „Für so eine Aus­zeich­nung braucht  man auch ein aus­ge­zeich­ne­tes Team, das Abtei­lungs­über­grei­fend immer wie­der bereit ist neue und mit­un­ter auch unge­wöhn­li­che Wege zu gehen.“, sagt Sven Drei­ling. Die­ses Team darf sich nun dar­auf freu­en, im Rah­men eines Som­mer­fes­tes die Aus­zeich­nung als TOP Inno­va­tor Deutsch­lands zu fei­ern.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar